Notrufnummer 112: Einheitlich in allen EU-Mitgliedstaaten!

Die Bürger können jetzt in der gesamten EU die Notrufdienste über die einheitliche europäische Notrufnummer 112 erreichen. Dies ist besonders für Urlaubsreisende eine feine und praktische Sache. Die gemeinsamen Anstrengungen der Europäischen Kommission und der EU-Mitgliedstaaten, 112 überall verfügbar zu machen, damit die Europäer in der gesamten EU stets eine rettende Telefonnummer zur Hand haben, waren erfolgreich.


Bereits 1991 wurde die Einführung der 112 als europaweite Notrufnummer von den EU-Mitgliedstaaten gemeinsam beschlossen.

Was vor 20 Jahren begann, hat sich zu einer europäischen Erfolgsgeschichte entwickelt. Statt mehr als 40 unterschiedliche nationale Notrufnummern sind in der EU die Notrufzentralen heute über eine gemeinsame Nummer erreichbar: 112.

Allerdings wissen nur 31 Prozent (2010) der Menschen in Österreich, dass sie die 112 europaweit wählen können, im EU-Durchschnitt sind es 25 Prozent. Um die Rufnummer noch bekannter zu machen, wurde auf Initiative des Europäischen Parlaments der jährliche Euronotruf-Tag am 11.Februar ins Leben gerufen.
Wählen Sie 112
- zur Aufnahme einer Verbindung mit einem Notrufdienst
- in allen EU-Ländern
- aus dem Festnetz (einschließlich öffentlicher Telefone) oder vom Handy aus
- gebührenfrei.

Wann können Sie die 112 anrufen?
Wählen Sie die 112 in allen Notfällen, um einen Krankenwagen, die Feuerwehr oder
die Polizei zu rufen.

Beispiele:
Sie wurden in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt oder Zeuge eines solchen.
Sie stellen fest, dass ein Gebäude brennt.
Sie bemerken einen Einbruch in einem Haus.
Rufen Sie NICHT die 112 an, um etwa Verkehrsberichte oder Wetterberichte zu erhalten oder für allgemeine Informationen und Anfragen.

Unnötige Anrufe können das System überlasten und so das Leben derer gefährden, die wirklich dringend Hilfe brauchen. Auch Scherzanrufe können die Reaktion auf echte Notfälle verzögern. Wegen der hohen Zahl von Scherzanrufen haben Belgien, Frankreich, Großbritannien, Slowenien und Zypern beschlossen, Anrufe bei der 112 von Mobiltelefonen ohne SIMKarte zu sperren.

Was geschieht, wenn Sie anrufen?

Ein besonders ausgebildeter Mitarbeiter beantwortet Ihren Anruf. Je nach Land, in dem sie sich befinden, kümmert er sich unmittelbar um Ihr Anliegen oder leitet Sie an den entsprechenden Notfalldienst weiter. Immer mehr Mitarbeiter können solche Anrufe inmehreren Sprachen beantworten. Dies ist besonders für Reisende wichtig, die die 112 im Ausland anrufen.

Nennen Sie Namen, Adresse und Telefonnummer.

Anrufer müssen sich identifizieren, um Missverständnisse zu vermeiden, denn derselbe Notfall kann bereits von anderen Personen gemeldet worden sein.

Legen Sie nicht auf, wenn Sie die 112 irrtümlich angerufen haben!

Sagen Sie dem Mitarbeiter der Notrufzentrale, dass alles in Ordnung ist. Andernfalls müssten eventuell Rettungsdienste ganz umsonst losgeschickt werden.


[vorarl] BERG FREI! LINK ➨ 
112 - Glossar zur Notrufnummer
12.6.11 [Letzte Aktualisierung  8.8.12] Das Vorarlberger Bloghaus verlinkt interessante Weblogs.