Montag, 22. April 2019

[ #sport ] Ernährungstipps für Sportler


Ernährungstipps für Sportler. Erfolgsrezept zum Wohlfühlen.

Ein Blick in den Spiegel und das Gegenüber strahlt einem entgegen: „Ich fühl mich wohl in meiner Haut.“ Der Stress im Beruf ist vergessen, der Alltagstrott gar nicht so schlimm, und die Figur ist genau so, wie sie sein soll. Das Gefühl, sich rundum wohlzufühlen, macht vieles leichter. Es steigert die Leistungsfähigkeit und macht stark für neue Herausforderungen.

Ein ideales Wohlfühlrezept ist die Kombination aus ausgewogener Ernährung und sportlicher Bewegung. Ihr optimales Zusammenspiel beeinflusst über verschiedene Systeme im Körper unmittelbar das Wohlbefinden und verbessert zudem die körpereigene Krankheitsabwehr.

Basis für sportliche Erfolge ist die Ernährung. Sie stellt dem Körper die nötige Energie bereit und liefert zugleich alle wichtigen Nährstoffe für den Muskelaufbau. Egal ob Leistungs-, Freizeit- oder Gelegenheitssportler – eine leistungsgerechte Ernährung macht fit für sportliche, berufliche und auch private Herausforderungen.

Die Drei von der Energietankstelle. Energie ist die Fähigkeit eines Körpers, Arbeit zu leisten. Im menschlichen Organismus wird sie in den Zellen gewonnen. Die drei wichtigsten Energielieferanten sind Kohlenhydrate, Fette und Proteine. In den Zellen werden die Nährstoffe je nach Belastungsgrad mit und ohne Sauerstoff zu energieärmeren Stoffwechselzwischenprodukten und -endprodukten umgewandelt. Für die Energiegewinnung in den Zellen sorgen die Mitochondrien. Sie werden auch Kraftwerke der Zellen genannt, weil hier die beiden Hauptenergielieferanten, Kohlenhydrate und Fette, mithilfe des eingeatmeten Luftsauerstoffs verbrannt werden.

Adenosintriphosphat. Alle Energie liefernden Vorgänge in der Zelle dienen dazu, eine energiereiche Verbindung mit dem Namen ATP (= Adenosintriphosphat) aufzubauen. Diese ist die überall gültige Währung im Stoffwechselbetrieb und setzt die sofort verfügbare Energie für die Muskelarbeit frei. Da ATP nur begrenzt in der Muskulatur gespeichert werden kann, muss es aus den Energieträgern in der Nahrung ständig „aufgetankt“ werden.

 [vorarl] BERG FREI!

Lohnt sich ein Download? Ein schneller Blick auf den Inhalt verspricht mehr:

Erfolgsrezept zum Wohlfühlen: Der Einfluss von Sport und Ernährung auf das Wohlbefinden 6
Kraftstoffe des Körpers: Auf die Mischung kommt es an 8
Die drei Energielieferanten: Kohlenhydrate, Fett und Proteine 9
Empfindliche Nährstoffe mögen’s natürlich: Vitamine und Mineralstoffe und ihr Vorkommen in der Nahrung 10
Bio, logisch – Qualität garantiert Genuss: Kriterien ökologischer Erzeugnisse 12
Gut gestärkt ist halb gewonnen: Fünf kleine Mahlzeiten am Tag halten fit 13
Fitness – Tipps für jeden Sporttyp
Sportfieber – es kann jeden treffen: Stoffwechselmechanismus und Kalorienverbrauch beim Sport 16
Gelegenheit schafft Sportler: Sport als Ausgleich zum Alltag 20
Nervenkitzel und Topfitness: Schweißtreibende Trendsportarten und das richtige Trinken 22
Zurück zur alten Stärke: Sport bei Gelenk- oder Herz-Kreislauf-Beschwerden 24
Muskelaufbau kurz und knackig: Proteinbetonte Ernährung für den Muskelaufbau 26
Spitzenleistungen mit Plan: Kohlenhydrate bringen Ausdauersportlern neue Energie 28
Lifestyle und Entspannung – Wohlfühlprogramm für Sportler
Volle Energie nach dem Sport: Essen in der Regenerationsphase 30
Die Kunst, richtig zu entspannen: Entspannungssportarten von Yoga bis Wandern 31
Bio – ein modernes Lebensgefühl: Der Trend zum verantwortungsvollen und gesunden Leben 34
Service – Adressen und Einkaufstipps für Bio-Produkte
Bio-Produkte – wer bietet was? Angebote vom Naturkostfachhandel bis zum Supermarkt 36
Die deutschen Bio-Anbauverbände: Interessenvertreter der Bio-Branche 39
Impressum 43